Neue Wege in der Erzieherausbildung

10. Oktober 2019

Über erste Erfahrungen mit der in Rheinland-Pfalz als Modellversuch erprobten berufsbegleitenden Teilzeitausbildung für Erzieher berichtete Sozialdezernent Bernd Leidig am 23.09.2019 auf Anfrage der CDU-Fraktion im Frankenthaler Stadtrat.

2018 und 2019 habe man bereits jeweils zwei Erzieher zur Ausbildung in Teilzeit eingestellt, zwei weitere Einstellungen seien geplant. Nicht einfach sei es jedoch, die im Rahmen der Ausbildung geforderte Praxisanleitung durch dafür eigens qualifizierte Ausbilder zu gewährleisten.

„Für berufliche Quer- oder Wiedereinsteiger kann eine von Anfang an vergütete berufsbegleitende Ausbildung als Alternative zur dreijährigen Vollzeitausbildung eine interessante Alternative darstellen“, so Fraktionssprecher Daniel Kühner. „Kinderbetreuung lässt sich nicht alleine durch den Bau neuer Kitas bewerkstelligen. Über die Gewinnung und möglichst dauerhafte Beschäftigung qualifizierten Personals müssen wir intensiv nachdenken, nicht zuletzt aufgrund der zu erwartenden Ausweitung des Betreuungsangebots.“

Mit der Personalentwicklung und Ausbildung im Kita-Bereich wird sich der Jugendhilfeausschuss der Stadt Frankenthal in einer seiner nächsten Sitzungen nochmals intensiver beschäftigen, auch mit den von der CDU ebenfalls angesprochenen gezielten Qualifizierung von Erziehern mit Migrationshintergrund und der im Beruf immer noch unterrepräsentierten Gruppe männlicher Mitarbeiter.

Weitere Informationen zur Teilzeitausbildung finden sich unter  https://kita.rlp.de/de/fachkraefte/aus-und-weiterbildung/.

 

Kommentare sind geschlossen.